Outsourcen

Fast jeder Unternehmer hat den Begriff Outsourcen schon einmal gehört. Sei es bei der Konkurrenz oder bei anderen Firmen, mit denen eine enge Zusammenarbeit besteht. Durch Outsourcing werden Kosten gesenkt und Freilaufzeiten beim Personal geschaffen, was dazu führt, dass die Kernkompetenz eines Unternehmens wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken kann. Dieser Prozess ist in vielen Firmen dringend notwendig um auch in Zukunft die Konkurrenzfähigkeit wahren zu können. Gibt man einige Routineaufgaben, die im Betrieb anfallen, an einen Fremdbetrieb weiter, kann das oft die Kosten senken, doch das sollte nicht der wichtigste Grund für Outsourcing sein. Viel eher sollte das Freisetzen von Ressourcen im Vordergrund stehen denn wenn Personal durch das Vergeben von wiederkehrender Routinearbeit entlastet wird, kann die freie Zeit für wichtige Kernprozesse genutzt werden.

Die Qualität der hergestellten Waren kann steigen, man setzt sich damit von der Konkurrenz ab und gleichzeitig wird die Entwicklung weiter vorangetrieben und das Unternehmen wird zukunftsfähig. Da Outsourcen natürlich nur auf einer vertrauensvollen Basis funktionieren kann, sollte auch nach einer erfolgten Analyse nicht zu schnell reagiert werden. Die Analyse ist ein wichtiges Instrument um herauszufinden, ob und welche Teilaufgaben im Betrieb nach außen verlagert werden können. Diese Analyse sollte in jedem Fall mit Hilfe von außen stattfinden, denn Betriebsblindheit verursacht hier viele Fehlentscheidungen. Steht fest, wo Aufgaben an Fremdfirmen abgegeben werden können, sollte man mit mehrere potenziellen Partnern sprechen, denn meist stellt sich Vertrauen durch den persönlichen Kontakt schneller ein, als am Telefon oder bei schriftlichen Verhandlungen. Beim Ausarbeiten eines Vertrags für Outsourcing sollen Juristen und Techniker möglichst eng zusammenarbeiten um die zu übertragenden Aufgaben detailliert festhalten zu können. Auch Platz für Veränderungen muss im Vertrag geschaffen werden, denn so lassen sich Streitigkeiten schon im Vorfeld vermeiden und eine langfristige vertrauensvolle Zusammenarbeit kann entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *