Headhunter vermitteln Stellenangebote an Fach- und Führungskräfte

Obwohl sich die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt etwas entspannt hat, sind immer noch sehr viele Menschen ohne Arbeit und halten händeringend nach einer Beschäftigung Ausschau. Es sind hier jedoch nicht nur die gering qualifizierten, deren Suche erfolglos bleibt. Auch Fach- und Führungskräfte suchen häufig vergeblich nach einer entsprechenden Anstellung. Im Gegenzug berichten die Medien allerdings auch, dass in vielen deutschen Unternehmen immer mehr Stellen unbesetzt beleiben müssen, weil sich nicht die passenden Mitarbeiter finden.

Doch was tun, wenn man eine qualitativ hochwertige Ausbildung genossen hat und am Ende trotzdem keine Anstellung findet?

Fach- und Führungskräfte engagieren Personaldienstleister

Hoch qualifizierte Fach- und Führungskräfte sind für Unternehmen extrem wichtig, denn ohne sie geht in den Betrieben in der Regel gar nichts. Und je nach Größe des Unternehmens sind hier gleich auch mehrere Positionen mit entsprechend ausgebildeten Mitarbeitern besetzt.

Wie diese Mitarbeiter jedoch an den jeweiligen Job kamen, ist sehr unterschiedlich. Einige hatten Glück und konnte durch eine direkte Bewerbung punkten, wieder andere jedoch kamen nur durch das Engagieren von Headhuntern zum Ziel.

Headhunter sind in der heutigen Zeit stark frequentierte Personen, sodass es auch gar nicht wundert, dass derartige Unternehmen sprichwörtlich wie Pilze aus dem Boden schießen.

Wer bei der Jobsuche lange Zeit erfolglos geblieben ist, für den ist der Headhunter oftmals die letzte Chance, doch noch zu einem interessanten und auch lukrativen Arbeitsverhältnis zu kommen.

Die Arbeit der Headhunter

Personaldienstleister helfen Unternehmen und Jobsuchenden im Prinzip gleichermaßen, da sie beide zusammenführen. Häufig wenden sich auch die einzelnen Unternehmen selbst an die Headhunter, wenn ihre Stellenausschreibung erfolglos geblieben ist.

Wenn sich die Unternehmen an einen Headhunter wenden, dann geben sie in der Regel zunächst alle stellen- und personenbezogenen Merkmale durch, die der künftige Mitarbeiter umsetzen muss. Werden Fach- und Führungskräfte gesucht, so sind diese Merkmale meist sehr umfangreich, sodass es nicht verwunderlich ist, dass die eigene Suche erfolglos geblieben ist.

Ist es jedoch umgekehrt, d. h, eine gut ausgebildete Fach- und Führungskraft sucht einen neuen Wirkungskreis, so wird der Headhunter hier zunächst abfragen, welche Branchen bevorzugt werden, ob Dienstreisen erwünscht sind, wie die Gehaltsvorstellungen sind und vieles Weitere mehr.

Da die Personaldienstleister, wie beispielsweise hshs management und personalberatung,vielfach sowohl für Stellenanbieter als auch für Stellensuchende arbeiten, ist es hier schon sehr häufig vorgekommen, dass eine Vermittlung rasch über die Bühne ging, denn es bedurfte lediglich ein Abgleich in der Kundendatei.

Headhunter schalten jedoch immer auch Anzeigen für ihre Kunden, treffen Terminvereinbarungen und tätigen Gehaltsverhandlungen, sodass der Kunde hier zunächst gar nicht in Erscheinung treten muss. In diesen Fällen kommt es erst dann zu einem Treffen der beiden Parteien, wenn alle Fragen geklärt sind, bzw. wenn sich beide Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer, eine Zusammenarbeit vorstellen können.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *