Glaserzeugnisse veredeln mit chemischen und mechanischen Techniken

In der Glasbranche gehört die Flachglasveredelung mit chemischen und mechanischen Techniken zu den größten Innovationen. Neben klassischen Verfahren wie Sandstrahlung oder Siebdruck setzen sich Digitaldrucktechniken immer mehr durch. Methoden wie Rillenschliff und Glasfusing zählen ebenfalls zu den etablierten Veredelungstechniken. Bei der Glasveredelung geht es um die Behandlung von Glasoberflächen, zu der neben den bekannten Bearbeitungstechniken auch UV-Verklebungen gehören. Mittels variantenreicher Veredelungsverfahren in Kombination mit unterschiedlichen Materialien entstehen völlig neu interpretierte Glasobjekte.

Pulverbeschichtung: umweltfreundliche Applikationstechnik

Die Pulverbeschichtung von Glas mit speziellen Lacken ist eine perfekte Alternative zum recht teuren Farbglasschmelzen. Pulverbeschichtungen überzeugen als umweltfreundliche Applikationstechnik und verleihen Glasobjekten wie Flaschen einen neuen Look im Keramik- oder Steingut-Design. Diese Art der Glasbeschichtung lässt sich mit allen RAL-Farben realisieren. Die Pulverbeschichtung wertet ein Glasprodukt optisch auf und ist weitaus weniger aufwendig als die farbige Glasschmelzmethode.

Traditionelle Glasveredelung mit Rillenschliff

Der Rillenschliff gehört zu den traditionellen Verfahren der Glasveredelung. Mittels Schleif- und Poliertechniken werden Rillen auf die Glasoberflächen geschliffen. Die Rillenschlifftechnik kommt zum Beispiel bei Glastüren, Schranktüren oder Spiegeln zum Einsatz. Effektvolle Dekore entstehen durch die Verwendung von Diamant-Werkzeugen, die verschiedene Rillenformen in matter oder glänzender Optik erzeugen. Das namhafte Unternehmen Hero-Glas ist Spezialist für Glasveredelungen und wendet auch den Rillenschliff an. Darüber hinaus profitieren Kunden von einer großen Vielfalt an Veredelungstechniken für alle Glasformen- und arten – vom Parabolspiegel bis zur Verglasung von Opernhäusern. Auch Techniken wie Sandstrahlung, Fusing oder Siebdruck gehören zum Repertoire der Branchen führenden Hero Veredelungs GmbH.

Sandstrahlung: bewährte Technik für zahlreiche Einsatzvarianten

Die am meisten verbreitete Technik für Glasveredlungen ist die Sandstrahlung. Das Sandstrahlverfahren funktioniert über eine Anlage, die via Luftdruck arbeitet und die Glasoberflächen mit Sandkörnern veredelt. Motive von nostalgisch bis futuristisch lassen sich nach individuellen Vorstellungen mithilfe einer Spezialfolie kreieren. Es besteht die Möglichkeit Glasflächen von beiden Seiten zu bearbeiten, um eine dreidimensionale Optik zu erzielen. Die Glasveredelung per Sandstrahlung bietet zahlreiche Einsatzvarianten, beispielsweise bei Ganzglasanlagen, Tischplatten oder Lichtausschnitten.

Glasfusing – Oberflächenstruktur mit charaktervoller Ausstrahlung

Das Glasfusing ist ein recht altes Veredelungsverfahren, das heute wieder zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Mit dem Fusing erhalten Flachglaskomponenten eine individuelle Oberflächenstruktur mit charaktervoller Ausstrahlung. Das Verfahren eignet sich für die Fertigung von außergewöhnlichen Unikaten oder für die Glasveredelung von Produktserien. Auch Isolierglas kann mittels Glasfusing veredelt werden. Glasfüllungen für Türen, Gläser mit Hintergrundbeleuchtung, Möbel oder Designelemente in Restaurants erhalten mit der Fusing-Methode extravagante Akzente, die aus jedem Glaserzeugnis ein Highlight machen. Interessierte können zwischen vielfältigen Design- und Fertigungsvarianten wählen.

Digitaldrucktechnik für Glas – Motive in Fotoqualität

Um die Glasoptik eindrucksvoll in Szene zu setzen, kommt immer häufiger die moderne Digitaldrucktechnik als innovative Veredelungstechnik zum Einsatz. Motive in Fotoqualität werden am Computer entworfen und anschließend auf Glasmaterial gedruckt. Glasarten wie Sicherheitsglas, Isolierglas oder Floatglas sind mit dieser Methode bedruckbar. Grafische Dekore, Landschaftsbilder oder Firmen-Logos lassen sich per Digitaldruck auf Glas transferieren. Die Motive strahlen in effektvoller Farbbrillanz und zeigen sich in gestochen scharfer Qualität. Das Digitaldruckverfahren ermöglicht auch die Aufbringung von Motiven in Silber oder Gold oder das Satinieren von Glas. Die besonders präzise Technik bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten zur Glasgestaltung.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *